Zum Super FX Chip-Design-Team gehörten die Ingenieure Ben Cheese, Rob Macaulay und James Hakewill. [2] Während der Entwicklung wurde der Super FX Chip mit dem Codenamen “Super Mario FX”[3] und “MARIO” bezeichnet. “MARIO”, ein Backronym für “Mathematical, Argonaut, Rotation, & Input/Output”, wird auf dem Gesicht des endgültigen Produktionschips gedruckt. [4] Mit der Veröffentlichung von Star Fox im Jahr 1993 wurde der Super FX der meistverkaufte RISC-basierte Prozessor zu dieser Zeit. [4] Laut Dem Gründer von Argonaut Games, Jez San, hatte Argonaut ursprünglich beabsichtigt, den Super FX Chip für das Nintendo Entertainment System zu entwickeln. Das Team programmierte eine NES-Version des First-Person-Kampfflugsimulators Starglider, den Argonaut einige Jahre zuvor für PC-Systeme entwickelt hatte, und zeigte sie Nintendo 1990. Der Prototyp beeindruckte das Unternehmen, aber sie schlugen vor, dass sie Spiele für die damals unveröffentlichte Super Famicom aufgrund der Hardware des NES entwickeln, die angesichts neuerer Systeme wie dem Sega Genesis/Mega Drive und der TurboGrafx-16/PC Engine veraltet war. Kurz nach der Consumer Electronics Show 1990 in Chicago, Illinois, portierte Argonaut die NES-Version von Starglider auf die Super Famicom, ein Prozess, der laut San etwa eine Woche dauerte. [6] Die Bausteine, Chips für ihre quadratische Form genannt, sind Chip, Rahmen, Ruder, Ruderf, Trim, Trimf, Rad, Reaktion weniger Rad (RLW), Jet, Arm und Kutte. Alle Chips haben einen Winkel, eine Farbe und eine Option. Die erste Version des Chips, gemeinhin als einfach “Super FX” bezeichnet, ist mit einem 21,4 MHz Signal getaktet, aber ein interner Taktgeschwindigkeitsteiler halbiert ihn auf 10,7 MHz.[7] Später wurde das Design überarbeitet, um die Super FX GSU (Graphics Support Unit) zu werden; Dies ist, im Gegensatz zur ersten Super FX Chip Revision, in der Lage, 21 MHz zu erreichen. Flug-Modell-Simulator ist ein kostenloser Flugsimulator für Modellflugzeuge.

FlightGear ist ein sehr realistischer Gratis-Flugsimulator für Ihren PC. RigidChips ist ein starres Körpersimulator-Videospiel, das von Takeya Yasuhiko entwickelt wurde. Objekte und Fahrzeuge werden durch die Kombination von Teilen mit einer Skriptsprache konstruiert. Das Programm berechnet die Luft- und Wasserbeständigkeit realistisch. Modelle können mit einem beliebigen einfachen Texteditor oder einem lüftergefertigten 3D-Editor erstellt werden. Flugzeuge werden gesteuert, indem die Winkel flacher Stücke ähnlich wie in einem echten Flugzeug geändert werden. Spiele können durch Zuweisen von Skripten zu den konstruierten Objekten, einschließlich Multiplayer-Netzwerk-Spiele gemacht werden. Mit Modellen mit Pistolenchips sind Multiplayer-Kämpfe möglich. Die Demo-Version zu FIFA 20 ist endlich da: Jetzt für den PC downloaden und losspiele.

Der Super FX Chip wird verwendet, um 3D-Polygone zu rendern und die SNES beim Rendern fortschrittlicher 2D-Effekte zu unterstützen. Dieser maßgeschneiderte RISC-Prozessor ist in der Regel so programmiert, dass er wie ein Grafikbeschleunigerchip fungiert, der Polygone in einen Framepuffer im RAM zeichnet, der sich neben ihm befindet. Die Daten in diesem Frame-Puffer werden regelmäßig mit DMA in den Hauptvideospeicher innerhalb der Konsole übertragen, um auf dem Fernsehdisplay angezeigt zu werden. Star Fox verwendet den Chip für das Rendern von Hunderten von gleichzeitigen 3D-Polygonen. Es verwendet skalierte 2D-Bitmaps für Laser, Asteroiden und andere Hindernisse, aber andere Objekte wie Schiffe werden mit 3D-Polygonen gerendert.

Written by shivamsood

I am a social activist and social worker based out of New Delhi. I fight for the basic civic rights of citizens such as water, electricity, hygiene, education, public health & safety. My mission is and always has been to get all citizens their basic civic & human rights. My fight is not against one individual or government but is against any institution, person or entity that denies citizens their rights.